Unsere Pflegeangebote:
Ambulant, stationär oder in der Caritas-Tagespflege
Infos zu den Sozialstationen und unterstützende Angebote für Seniorinnen und Senioren
Facebook–Caritas Duisburg
Menschlich und vor Ort – immer nah und immer da!
Unterstützen Sie uns
Werden Sie Teil der Caritas Familie. Ihr Einsatz und Ihr Ehrenamt stärkt uns alle...
Jahreskampagne 2017:
Zusammen sind wir Heimat
Wir stellen uns der Aufgabe – Zusammenleben in Vielfalt
Dringender Spendenaufruf von Caritas international
Schnelle Hilfen sind gefragt - Katastrophen in vielen Teilen der Welt machen dies nötig!

            Newsarchiv


Tai Chi Chuan Präventionskurs für SeniorInnen

Tai Chi Chuan eignet sich besonders für Menschen, die ihre körperliche und geistige Beweglichkeit erhalten und/oder verbessern möchten. Die Bewegungslehre kann in bequemer Alltagskleidung erfolgen und erfordert keine sportliche Vorkenntnis. Neben einem Atem-, Konzentrations-, Haltungs-, Spannungs- und Entspannungstraining ist der Hauptaspekt im Tai Chi Chuan auf Bewegung ausgerichtet. So ist Tai Chi Chuan charakterisiert durch Bewegungsfolgen, die sanft, rund und fließend ausgeführt werden. Kursleiter Martin Niegemann (Taiwan Do Akademie Duisburg) stimmt den Kurs auf die Teilnehmenden ab:

Start: Mittwoch, 16.02.2011
11:00-12:00 Uhr.
Kursgebühr: 110 € für 10 Termine


Im Begegnungs- und Beratungszentrum für SeniorInnen
Caritasverband Duisburg e.V. „St.Nikolaus“
Sittardsberger Allee.32
47249 Duisburg- Buchholz statt

Tai Chi Chuan Kurse werden von dem meisten gesetzlichen Krankenkassen, als Präventionskurs nach § 20 Abs.1 SGB V, gefördert

Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Hans-Georg Kleinwächter
0203-449859-0
hgk@caritas-duisburg.de

Meldung vom 28.01.2011




Auch 2011 stehen wir Ihnen zur Seite

Liebe Duisburgerinnen und Duisburger,

auch in diesem noch jungen Jahr möchten wir Ihnen zur Seite stehen – als Partner in der Not, als Anwalt für Ihre Rechte! Mit über 800 MitarbeiterInnen können wir Sie ein Leben lang begleiten: Von der Schwangerschafts- und Erziehungsberatung bis hin zur SeniorInnen-Betreuung. Dazwischen findet jede Menge Leben statt, das sich auch immer wieder in Krisen und Herausforderungen manifestiert. Da ist es gut, wenn man weiß, an wen man sich wenden kann:
Sie erreichen uns rund um die Uhr, sieben Tage in der Woche unter unserer Service-Hotline:
0180 1 29 59 20
(3,9 Ct/Minute aus dem Festnetz der Telekom, Abweichungen möglich)

Was auch immer Ihr Anliegen sein mag, wir helfen Ihnen innerhalb unseres komplexen Caritas-Netzwerkes weiter. So bleiben all Ihre Themen „in einer Hand”.

Besuchen Sie uns - im Caritascentrum Ihres Stadtteils.

Wir freuen uns auf Sie!

Meldung vom 27.01.2011




Gemeinsames Adventswort:

Die Kirchen und ihre Wohlfahrtverbände äußern sich zur sozialen Lage in Duisburg

„Keiner soll verloren gehen“ – das mahnen die evangelische und die katholische Kirche gemeinsam mit ihren Wohlfahrtsverbänden Diakonie und Caritas angesichts der bevorstehenden Sparmaßnahmen und ihrer Auswirkungen auf die Kommunen: „Die ungerechte Sozial- und Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung zusammen mit problematischen Entscheidungen der kommunalen Verantwortungsträger geht zu Lasten benachteiligter Jugendlicher und Langzeitarbeitsloser“, so heißt es in einem gemeinsamen Adventswort zu Beginn des neuen Kirchenjahres. Und weiter: „Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik heißt künftig: Gut ausgebildete und leicht vermittelbare Erwerbslose sollen möglichst schnell wieder in Arbeit gebracht werden. Allen anderen wird gesagt: Geht nach Hause. Ihr werdet nicht gebraucht. Gefördert werden nur noch die Guten.“ Für die Kirchen sei diese Situation unerträglich, so Pfarrer Armin Schneider, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg: „Für die Schwächsten der Schwachen haben die Kirchen Anwaltsfunktionen – auch im biblischen Sinne!“ So sieht es auch Pfarrer Bernhard Lücking, Stadtdechant der katholischen Kirche in Duisburg: „Für mich hat die Armut in Duisburg Gesichter! Die betroffenen Menschen kenne ich, schätze ich, ich kann sie beim Namen nennen. Arbeit ist nicht nur Geldverdienen. Arbeit ist Teilhabe und hat mit Menschenwürde zu tun.

Als Seelsorger spüre ich die Verantwortung im Sinne des prophetischen Wortes: Den Mächtigen ins Gewissen zu reden!“
Und so sehen sich die Kirchen nun als sprichwörtlicher „Stachel im Fleisch“; sie machen sich stark für die Schwachen der Gesellschaft – in Worten und Taten:
„Keiner darf verloren gehen. Wir werden deshalb alles in unseren Kräften stehende tun, um die nachbarschaftlichen Netzwerke in den Gemeinden und die Hilfs- und Beratungsangebote in den Stadtteilen und Bezirken, so weit es die Mittel zulassen, zu erhalten und auszubauen. Auch die Ärmsten der Armen, die auf keinem Arbeitsmarkt mehr eine Chance haben, dürfen von der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben nicht ausgeschlossen werden.“ Das betont auch Ulrich Fuest, Direktor des Caritasverbandes Duisburg e.V.:
„Neben der anwaltlichen Funktion sind die Wohlfahrtsverbände auch die, die Geld investieren in Angebote, die mit öffentlichen Mitteln nicht unterstützt werden: Z.B. Schulmaterialkammern und Tafelläden. Doch nun geht es auch darum, Flagge zu zeigen – wie in diesem gemeinsamen Adventswort!“ In einer strukturschwachen Stadt wie Duisburg wird es auch in Zukunft viele Langzeitarbeitslose geben: „Auch diese Menschen müssen ein echte Chance haben, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen“, betont Pastor Stephan Kiepe-Fahrenholz, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Duisburg.

„Deshalb brauchen wir in Duisburg einen öffentlich geförderten Zweiten Arbeitsmarkt mit sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhält-nissen.“

Das gemeinsame Adventswort finden Sie in der Anlage

Meldung vom 29.11.2010




Haussammlungen: Caritas warnt vor Trittbrettfahrern

„Gutes tun tut gut“ – so das Leitwort der Adventssammlung 2010. Jedes Jahr machen sich Ehrenamtliche der Caritas auf den Weg, um an den Haustüren Spenden für ihre wichtige Arbeit zu sammeln. „Not sehen und handeln“ ist dabei das Motto und ohne finanzielle Unterstützung wäre diese Hilfe nicht möglich: Hilfe und Beratung, die jedem Menschen in jeder Lebenslage in unmittelbarer Nähe seines Wohnortes in einem der sechs Caritascentren des Caritasverbandes Duisburg bzw. deren Basisberatungen angeboten werden.

Doch alle Jahre wieder passiert es, dass sich „Trittbrettfahrer“ als Caritas MitarbeiterInnen ausgeben. Es gibt Hinweise, dass ganz konkret in Neuenkamp Personen widerrechtlich im Namen der Caritas unterwegs sind.

Autorisierte SammlerInnen tragen einen Sammelausweis bei sich! Dieser befindet sich oben auf der Sammelliste und ist unterschrieben und gestempelt von der jeweiligen Pfarrei. Dieser Sammelausweis muss mit dem Personalausweis übereinstimmen, der ebenfalls mitgeführt wird. Die Caritas SammlerInnen weisen sich gerne aus und bereitwillige Spender sollten sich nicht scheuen, sich die Ausweise zeigen zu lassen.
Meldung vom 23.11.2010




Vater-Kind-Wochenenden 2011

Es ist mal wieder soweit, die Termine für 2011 stehen fest. Zuvor aber ein kurzer Rückblick auf 2010: Das erste Wochenende im Juni stand ein wenig im Zeichen der Fußball WM. Nicht wenige interessierte Väter verzichteten dann doch auf dieses Wochenende, um sich ganz der WM zu widmen. Dafür war dann das September-Wochenende sehr gut besucht - wir hatten sogar die längste Warteliste seit langem!

Richtig prächtiges Sommer- bzw. Spätsommerwetter war uns leider an beiden Wochenenden nicht vergönnt, dennoch hat dies keineswegs die Stimmung getrübt und für 2011 ist mal wieder Sonne pur angesagt.

Auch nach nunmehr acht Jahren Vater-Kind-Wochenenden ist die Nachfrage ungebrochen, ein klares Indiz dafür, dass wir mit unserem Angebot genau richtig liegen. Das Bedürfnis von Vätern und Kindern, ein gemeinsames Wochenende zu verbringen, Zeit füreinander und miteinander zu haben, ist nach wie vor groß. Es zeigt auch, welch große Bedeutung Väter für die Entwicklung ihrer Kinder haben:

Dies wollen wir Vätern auch zukünftig vermitteln und es sie an unseren gemeinsamen Wochenenden erleben lassen. Dass Väter auch andere Väter treffen, sich austauschen, Spaß haben und abschalten können, ist ein weitere positiver „Nebeneffekt“ von vielen.

Wir freuen uns auf Sie!


Die Termine für 2011:

Freitag, 17.6.11 – Sonntag 19.6.11
JH Burg Bilstein im Sauerland.
Das Wochenende wird wieder im Zeichen von Rittern, Burgen und Gespenstern stehen. (Väter und Kinder im Alter von 5 – 12)

Anmeldemöglichkeit: Freitag, 6.5.11 ab 8:00 Uhr im Familienhilfezentrum Mitte, Grünstr. 12, 47051 Duisburg

Freitag, 1.7.11 – Sonntag, 3.7.11
JH Sorpesee im Sauerland.
Hier wird der unmittelbar an der Jugendherberge gelegene See mit seinen Möglichkeiten (schwimmen, Kanu fahren) im Vordergrund stehen (Väter und Kinder im Alter von 6 – 12 )

Anmeldemöglichkeit: Freitag, 13.5.11 ab 8:00 Uhr im Familienhilfezentrum Mitte, Grünstr. 12, 47051 Duisburg

Die Kosten für ein Wochenende betragen 85 € für Erwachsene und 75 € pro Kind (Übernachtung, Verpflegung und komplettes Programm ) und müssen am Anmeldetag entrichtet werden. Aufgrund der Preiserhöhung in den Jugendherbergen (JH) mussten wir unsere Preise ebenfalls anpassen.

Weitere Informationen:
Ludger Thiesmeier
Leitung Familienhilfezentrum Mitte
Telefon 0203 2 86 56 - 50
lt@caritas-duisburg.de
Meldung vom 13.11.2010








Ansprechpartnerin
Claudia Weiss
Wieberplatz 2
47051 Duisburg
Telefon: (0203) 2 95 92-21
cwe@caritas-duisburg.de