Unsere Pflegeangebote:
Ambulant, stationär oder in der Caritas-Tagespflege
Infos zu den Sozialstationen und unterstützende Angebote für Seniorinnen und Senioren
Facebook–Caritas Duisburg
Menschlich und vor Ort – immer nah und immer da!
Unterstützen Sie uns
Werden Sie Teil der Caritas Familie. Ihr Einsatz und Ihr Ehrenamt stärkt uns alle...
Jahreskampagne 2017:
Zusammen sind wir Heimat
Wir stellen uns der Aufgabe – Zusammenleben in Vielfalt
Dringender Spendenaufruf von Caritas international
Schnelle Hilfen sind gefragt - Katastrophen in vielen Teilen der Welt machen dies nötig!

            Newsarchiv


Ein gelungener Auftritt!

Als der neue Panda für die Sozialstation Nord geliefert wurde, ließ es sich Fiat Vertriebsleiter André Heijnen nicht nehmen, ihn persönlich vorbei zu bringen: Schließlich war es nicht nur ein neuer Panda, sondern gar der .. NEW Panda!

Wenngleich der Panda schon immer eine "tolle Kiste" war, in den sich die MitarbeiterInnen unserer ambulanten Pflegedienste sofort verliebten, sei diese neueste Version "noch hochwertiger", so Heijnen. Und wies begeistert auf die neuen runden Formen hin, das farbig durchgestylte Innendesign, demonstrierte fix das innovative Tankschloss ("eine Fehlbetankung ist damit unmöglich!"), und zählte allerhand weitere "Pfiffigkeiten" - so beschreibt er mit dem bekannt-charmanten holländischen Slang weitere Finessen - auf, die insbesondere Frauenherzen einmal mehr höher schlagen lassen.

Anja Keil, Zentralpflegedienstleitung unserer ambulanten Pflege, klemmte sich sofort hinters Steuer und entlockte dem "Panda-Mann" - so Heijnens neuer Spitzname seit dieser Autoübergabe - gleich den Schlüssel. Auch Marcel Müller (Deutsche Leasing) schaute persönlich vorbei und das neue Caritas-Gefährt bekam spontan die einstimmige Bestnote: Drei Daumen nach oben!

Anhang

Anhang

Meldung vom 19.06.2012




Donnerstag, 20.06.2013 - Seniorenmeile in Duisburg

Lebensabend á la Caritas – aktiv und in Gemeinschaft

Wenn sich am Donnerstag die Königstraße im Rahmen des Seniorentages in die legendäre „Seniorenmeile“ verwandelt (Motto:„Älter werden – aktiv bleiben“), dann ist der Caritasverband Duisburg mit seinen attraktiven Angeboten mit von der Partie:

Am Glaspavillon gegenüber der Königsgalerie sind Passanten eingeladen, sich mit einem kleinen Erfrischungsgetränk im improvisierten Straßencafé niederzulassen, um mit den engagierten Caritas-MitarbeiterInnen ins Gespräch zu kommen – Tipps und Beratung inklusive! Dabei geht es nicht nur um aktive Freizeitgestaltung (von Computer über Yoga und Nordic Walking bis hin zum Erlernen einer Fremdsprache) wie etwa in den Caritas Begegnungsstätten für SeniorInnen, sondern auch um konkrete Hilfe bei Themen wie Schulden und altersgerechtes Wohnen, dem Ausfüllen von Anträgen, der häuslichen und der stationären Pflege bis hin zur Palliativpflege. Die Caritas-Einrichtungen vermitteln all dies aus einer Hand und in unmittelbarer Nähe in jedem Stadtteil.

Foto: Freundliche Caritas-Mitarbeiterinnen beantworten gern und ausführlich die Fragen der interessierten Seniorinnen und Senioren.

Anhang

Meldung vom 18.06.2013




Hochwasser in Mitteleuropa: Caritas international ruft zu Spenden auf

Caritas international ist das Hilfswerk der deutschen Caritas und gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 165 nationalen Mitgliedsverbänden.
In den vom Hochwasser betroffenen Notstandsgebieten in Deutschland und den Nachbarländern führen die Caritasverbände Hilfsmaßnahmen durch. Neben Ost- und Süddeutschland sind vor allem die Tschechische Republik und Österreich betroffen. Vielerorts ist die Caritas in Kontakt mit den zuständigen Krisenstäben und leistet erste Nothilfen. Sie stellt unter anderem ihre Einrichtungen zur Unterbringung von Evakuierten zur Verfügung und kann Betroffene versorgen, die ihre Wohnungen und Häuser verlassen mussten. Menschen, die durch das Hochwasser alles verloren haben, und sozial schwache Familien sind auf sofortige Hilfe angewiesen. Damit die Caritasorganisationen vor Ort schnellstmöglich helfen können, ruft Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, zu Spenden auf.

Spenden mit dem Stichwort "Hochwasseropfer 2013 in Mitteleuropa" werden erbeten auf:
- Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe BLZ 660 205 00, online unter: www.caritas-international.de
- Charity SMS: SMS mit CARITAS an die 8 11 90 senden (5 EUR zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Caritas international 4,83 EUR)
- Diakonie Katastrophenhilfe , Stuttgart, Spendenkonto 502 502 bei der Evangelischen Darlehensgenossenschaft, BLZ 2106 0237 oder online www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/
- Charity SMS: SMS mit NOT an die 8 11 90 senden (5 EUR zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Diakonie Katastrophenhilfe 4,83 EUR)


Meldung vom 10.06.2013




Einladung zur Premiere

BBZ St. Johannes präsentiert den ersten Bastelbasar

Die Begegnungs- und Beratungscentren (BBZ) des Caritasverbandes Duisburg sind ein beliebter Treffpunkt für Seniorinnen und Senioren: Hier finden sie Unterstützung und Beratung in allen Lebenslagen und können an vielen attraktiven Freizeitangeboten (vom Computer-Kurs bis hin zum Nordic Walking) teilnehmen.

Am Samstag, den 22.06.2013 lädt das BBZ St. Johannes nun zum ersten Mal zu einem Kreativbasar in die Marienstraße 6 ein: Ab 11:00 Uhr können interessierte Besucher besichtigen, was die Akteure des dort regelmäßig tagenden Kreises in wochenlanger emsiger Arbeit hergestellt haben: Kleine Geschenke oder Dekorationsideen als Mitbringsel laden zum Stöbern, Verweilen und zu Gesprächen ein. Immer wieder freitags hast sich der Vorbereitungskreis aus zehn bis vierzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Alter von 60 bis 87 Jahren in den Räumlichkeiten des BBZ getroffen, wo jeder seine Fähigkeiten, Talente und Ideen einbringen konnte. Die Ergebnisse dieses gemeinschaftlichen Einsatzes werden nun präsentiert. Darüber hinaus ist die Gruppe stets auch offen für neue Mitglieder. Für das leibliche Wohl ist gesorgt!

Rückfragen bitte an: Gabriele Bonk-Grabow, 02066 - 4168426, gbg@caritas-duisburg.de

Meldung vom 03.06.2013




Erste Senioren-Tagespflege in Meiderich

Ab Herbst Übertagbetreuung für 19 Pflegebedürftige
Wer will das nicht: Im Alter so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen? Oft ist das nur mit Unterstützung durch pflegende Angehörige möglich. Für diese betroffenen Familien eröffnet der Caritasverband Duisburg nun im Herbst ein bis dato einmaliges Angebot in der Hollenbergstr. 3: Die Räume des ehemaligen Pfarrzentrums St. Michael, das in den Neubau schräg gegenüber gezogen ist, werden zurzeit umgebaut, renoviert, modernisiert. Im Herbst richtet dann das Caritascentrum Meiderich das komplette Erdgeschoss seniorengerecht ein. Wo sich aktuell ein Parkplatz befindet, wird eine Sonnen-Terrasse entstehen:

19 pflegebedürftige, auch dementiell erkrankte Seniorinnen und Senioren dürfen sich dann auf eine ganztägige Betreuung freuen; Frühstück, Mittagessen und Kaffeetafel inklusive. Außerdem gibt es vormittags und nachmittags Beschäftigungsangebote: von Gedächtnistraining und Erinnerungspflege über gemeinsames Singen, Kuchenbacken bis hin zu Bewegungs- und Gesellschaftsspielen finden vielseitige aktivierende Angebote statt. Doch es gibt auch Ruhezonen, die Möglichkeit, sich mittags hinzulegen oder in den Ruhesessel zurückzuziehen. Sogar Termine für die Fußpflege oder den Friseur können nach Vereinbarung in der Tagespflege wahrgenommen werden.

"Neben der fachgerechten Pflege stehen soziale Betreuung und Aktivierung der Gäste besonders im Vordergrund", betont Eva Hass, Koordinatorin des Caritascentrums Meiderich. Die Medikamentengabe, (Körper-)Pflege, Verbandswechsel oder Spritzensetzung erfolgt durch qualifizierte Pflegekräfte, während der Beratungs- und Betreuungsbereich multiprofessionell und in Teamarbeit mit Pflegefachkräften, Pflegehelferin, Sozialarbeiterin und Alltagsbegleiterinnen geleistet wird. "Mit der Eröffnung dieser Tagespflegestätte haben wir in Meiderich und den angrenzenden Stadtteilen eine Lücke in der teilstationären Seniorenbetreuung geschlossen", erläutert die Caritasfrau. "Im Vorfeld haben wir eine Bedarfsanalyse erstellt und Gespräche mit dem Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Duisburg geführt. Unser Gesprächspartner Guido Kower bestätigte den besonderen Bedarf an Tagespflegeplätzen in Meiderich. Während sich die Besucherinnen und Besucher der Caritas Tagespflege auf Abwechslung, Geselligkeit und unterhaltsame Aktivitäten freuen können, erfahren die pflegenden Angehörigen eine deutliche Entlastung und eine umfassende Beratung rund um Pflege und darüber, wie Tagespflege finanziert werden kann. Acht Betreuungstage und mehr können pro Monat im Rahmen von Sachleistungen, entsprechend der jeweiligen Pflegestufe, über die Pflegekasse finanziert werden. Das bedeutet im Schnitt mindestens zwei Tage pro Woche, an denen der oder die Angehörige die Verantwortung einmal an Fachkräfte abgeben und etwas für sich tun kann. Gleichzeitig gewinnen auch die pflege-bedürftigen Menschen in unserem Haus an Lebensqualität. Kosten für Unterkunft (die sogenannten Investitionskostenanteile) und für Verpflegung werden den Gästen in Rechnung gestellt. Aber: Der Investitionskostenanteil wird auf Antrag der Einrichtung von der Stadt Duisburg übernommen, wenn die Gäste Leistungen ab Pflegestufe 1 erhalten. "Wir bieten auch einen Fahrdienst an, der unsere Gäste morgens abholt und abends wieder nach Hause bringt", informiert Eva Hass.

Anmeldungen nimmt das Caritascentrum Meiderich, Laakerstr. 4, ab sofort entgegen: 0203 4178050.

BU: Im Herbst eröffnet sie die erste Tagespflege in Meiderich: Eva Hass, Koordinatorin des Caritascentrums Meiderich, steckt mitten in den Vorbereitungen.

Anhang

Meldung vom 21.05.2013








Ansprechpartnerin
Claudia Weiss
Wieberplatz 2
47051 Duisburg
Telefon: (0203) 2 95 92-21
cwe@caritas-duisburg.de