Unsere Pflegeangebote:
Ambulant, stationär oder in der Caritas-Tagespflege
Infos zu den Sozialstationen und unterstützende Angebote für Seniorinnen und Senioren
Facebook–Caritas Duisburg
Menschlich und vor Ort – immer nah und immer da!
Unterstützen Sie uns
Werden Sie Teil der Caritas Familie. Ihr Einsatz und Ihr Ehrenamt stärkt uns alle...
Jahreskampagne 2017:
Zusammen sind wir Heimat
Wir stellen uns der Aufgabe – Zusammenleben in Vielfalt
Dringender Spendenaufruf von Caritas international
Schnelle Hilfen sind gefragt - Katastrophen in vielen Teilen der Welt machen dies nötig!

            Newsarchiv


Alle Jahre wieder – Caritas- Paketaktion „Freude schenken“

Ruhrbistumsweit wollen etwa 5000 leere Kartons gefüllt und an Menschen in Not, Arme und Benachteiligte weitergegeben werden. Mit der Aktion „Freude schenken“ möchte die Caritas auch in diesem Jahr Menschen erfreuen, die Weihnachten sonst vielleicht eher einsam und traurig sein würden. Auch die sechs Caritascentren des Caritasverbandes Duisburg beteiligen sich wieder an dieser Aktion.

Wie funktioniert „Freude schenken“?
Vom St. Martins- (11. November) bis zum St. Nikolaustag (6. Dezember) können angehende „Freude-Schenker“ Leerkartons in den Kirchengemeinden und allen Caritascentren abholen.

Nun füllen die „Freude-Schenker“ die Pakete mit Geschenken für Menschen in Not und Benachteiligte und bringen sie zurück in die Gemeinden und Ortscaritasverbände. Von dort werden die Pakete in Einrichtungen und Dienste der Caritas, beispielsweise Beratungsstellen, Obdachloseneinrichtungen, Altenheimen etc. in der Nähe gebracht und über die Caritasmitarbeiter/-innen an Menschen ausgegeben, die dort bekannt sind.

Um sicherzustellen, dass zum Beispiel ein Senior kein Paket für ein Kind bekommt, liegen den Kartons spezielle Aufkleber bei. Auf diesen können die Schenkenden etwas genauer vermerken, für wen Ihr „Freude schenken“-Paket sein soll. Sie können Alter und Geschlecht der Person angeben, die sie beschenken wollen.

Auch Schulen, Kindergärten, Firmen und öffentliche Einrichtungen sind herzlich eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen.

Rückfragen bitte an:
Klaus-Peter Bongardt
Fachbereichsleiter Gemeindecaritas
Telefon: 0151 112 462 52
Mail: KPB@caritas-duisburg.de

Anhang

Meldung vom 11.11.2012




Zum siebten Mal: Caritas-Solidaritätsaktion „Eine Million Sterne“

Propstei St. Johann: Freitag, 15. November um 16.30 Uhr vor der Kirche

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Caritas Duisburg wieder an der landesweiten Aktion, die als Zeichen der Hoffnung für Menschen in Not in Deutschland und weltweit „Eine Million Sterne“ erstrahlen lässt. Die Aktion knüpft an das Caritas-Jahresthema "Familie schaffen wir nur gemeinsam" an. Die Familie steht stellvertretend für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Und das nicht nur in Deutschland. Am 15. November werben die Mitarbeiter der Gemeindecaritas mit der Caritas-Jahreskampagne "Familie schaffen wir nur gemeinsam" (www.caritas.de/familie) für eine höhere Wertschätzung für Familien. Sie machen auf den Beitrag von Familien in der Gesellschaft aufmerksam, aber auch auf die vielfältigen Belastungen, die sie zu bewältigen haben. Die Familie steht stellvertretend für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.

Interessierte sind herzlich eingeladen: Nach einer Andacht gibt es Punsch und Schmalzbrote und die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen.

Solidarisch mit Familien
In diesem Jahr will Caritas international mit den Spendeneinnahmen aus der Aktion „Eine Million Sterne“ Kinder und Familien in Südrussland und Westsibirien unterstützen. Das Leben vieler russischer Kinder ist geprägt von großer Armut. Viele Familien zerbrechen aufgrund von Gewalt, Arbeitslosigkeit und Alkoholmissbrauch. Hier setzt die Hilfe der lokalen Caritas an: In den am schlimmsten betroffenen Regionen hat die Caritas so genannte Kinderklubs eröffnet. Siehe: (www.caritas-international.de/hilfeweltweit/europa/russland/strassenkinder-jugendarbeit)

Kinderklubs und Selbsthilfegruppen
Anstatt die Kinder in Heime abzuschieben, stehen ihnen und ihren oft völlig überforderten Eltern in den Kinderklubs geschulte Fachkräfte der Caritas zur Seite. Die Sozialarbei-ter(innen) und Psycholog(inn)en der Caritas begegnen Eltern und Kindern auf Augenhöhe. Sie regen die Gründung von Selbsthilfegruppen an, bieten Freizeitaktivitäten, Kurse zur Kon-fliktbewältigung und vieles mehr an. So tragen sie dazu bei, dass die Kinder und Jugendlichen in einem gewaltfreien Umfeld aufwachsen. Kinder aus Familien, deren Alltag bisher von

Alkohol- und Drogenmissbrauch sowie häuslicher Gewalt bestimmt wurde, erhalten eine bessere Chance im Leben.

Spenden für den guten Zweck
Im vergangenen Jahr fand die Aktion „Eine Million Sterne“ in mehr als 70 Orten in ganz Deutschland statt. Tausende Kerzen verwandelten öffentliche Plätze in stimmungsvolle Lich-termeere. Für das von Caritas international in den Fokus gestellte Hilfsprojekt für Straßen-kinder in Nakuru, Kenia, wurden insgesamt 32.000 € gesammelt! Herzlichen Dank an alle, die durch ihr Engagement zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben!

„Eine Million Sterne“ leuchten europaweit
"Eine Million Sterne" ist eine Aktion des internationalen Caritas-Netzwerkes, die in mehreren europäischen Ländern (darunter Belgien, Frankreich, Kosovo, Luxemburg, Polen, Portugal, Rumänien, Schweiz, Tschechien, Ukraine) jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit durchgeführt wird. Das gemeinsame Ziel ist, sichtbare Zeichen zu setzen für eine solidarische Gesellschaft und eine gerechte Welt.


Kontakt: Hiltrud Wagener (Gemeindecaritas)
0203 – 9940632
HW@caritas-duisburg.de

Anhang

Meldung vom 07.11.2013




Neue Broschüre: Ein Verband in Bewegung

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Website,

wir freuen uns, dass Sie mal wieder "vorbeischauen". Gern möchten wir Sie an dieser Stelle auf eine aktuelle Publikation hinweisen: In der oberen Leiste finden Sie hinter dem Button Presse einen Ordner, der unsere neue Broschüre "Caritas Duisburg - ein Verband in Bewegung" beinhaltet. Hier können Sie sich über unsere konsequente Weiterentwicklung informieren.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre!

Und wenn Sie das eine oder andere Angebot besonders interessiert - rufen Sie uns an. Hier finden Sie auch alle Kontaktdaten auf einen Blick.

Meldung vom 07.11.2013




Caritas-Tagespflege "Mittendrin": Tag der Offenen Tür am 10. November

Herzliche Einladung!

Bereits zum zweiten Mal öffnet unsere neue Tagespflege in Meiderich ihre Pforten, um Interessierte zu informieren. Seit Oktober fühlen sich hier unsere regelmäßig wiederkehrenden Tagesgäste äußerst wohl, wie Sie auch dem Artikel weiter unten entnehmen können. Was für sie eine willkommene und unterhaltende Abwechslung ist, stellt für die pflegenden Angehörigen eine dringend benötigte kleine "Auszeit" dar: Ihre Lieben sind bestens versorgt, nun können sie einmal durchatmen, etwas für sich selber tun oder dringende Angelegenheiten erledigen.

Unser Team beantwortet Ihre Fragen gern! Machen Sie doch einen kleinen Abstecher vom Meidericher Martinsmarkt und besuchen Sie uns:

Am 10.11. von 13.00 bis 16.00 Uhr
Hollenbergstr. 3
47137 Duisburg-Meiderich

Telefon: 0203 - 70 90 23 00 (Einrichtungsleitung Brigitte Stenert)

Meldung vom 06.11.2013




Caritas-Tagespflege „Mittendrin“: Kostenloser Schnuppertag und Tag der Offenen Tür

Gäste genießen die Abwechslung
Ein halbes Jahr harter Arbeit hat sich gelohnt: Der ehemaligen Gemeindesaal St. Michael in Meiderich hat sich in eine moderne, helle und großzügig angelegte Tagespflege verwandelt - dank der guten Zusammenarbeit des Vermieters, der für die Bauleitung Verantwortlichen und der beteiligten Handwerksunternehmen, denen das Projekt eine echte Herzensangelegenheit war. So konnte die Caritas-Tagespflege „Mittendrin“ planmäßig am 01. Oktober eröffnen:

Am Premierentag wurden die ersten Gäste um 8.30 Uhr herzlich von den Caritas-Mitarbeiterinnen begrüßt und von Leiterin Brigitte Stenert gleich zu einem gemeinsamen Frühstück eingeladen. „Mensch, ist das schön gemacht, zu Hause frühstücke ich immer alleine!“ rief eine Seniorin angesichts des reich und liebevoll gedeckten Tisches aus. Die gemütliche Atmosphäre in der großen Wohnküche sorgte auch gleich für ein entspanntes und angst-freies Einleben in eine neue Umgebung. „So gelungen soll jeder Tag in unserer neuen Ein-richtung beginnen“, versprach denn auch Brigitte Stenert am ersten Tag. „Unsere Tagesgäste sollen sich wohl fühl und gerne wieder kommen.“ Und sie kamen wieder. Gerne! Seit bald drei Wochen genießen 20 Seniorinnen und Senioren an einem bis zu drei Tag/en pro Woche die Abwechslung und die liebevolle Fürsorge vor Ort:

Einfach „Mittendrin“
Ein typischer Tag beginnt zum Beispiel mit der Zeitungslektüre, die auf Wunsch vorgelesen wird. Nach Lust und Laune machen dann die einen Besucher einen kleinen Spaziergang auf der Basarstraße, während eine andere Gruppe sich z.B. das Projekt „Apfelkuchen“ vornimmt. Und niemand ist überrascht, wenn an einem solchen „Apfelkuchen-Tag“ ausschließlich weibliche Gäste zum Schälmesser greifen. „Apfelschälen ist Frauensache“, scherzt Herr K. und schaut dabei gerne zu. Probieren und Kosten hingegen scheint durchaus Männersache zu sein, denn die Äpfel werden fast schneller genascht, als die fleißigen Damen schälen können.

Wie zuhause am großen Küchentisch
Genau darum geht es: Menschen mit Betreuungs- und Pflegebedarf, sowie auch demenziell Erkrankten zu „Alltagserlebnissen“ zu verhelfen, ihnen die Verrichtung vertrauter Tätigkeiten zu ermöglichen, den Besuch in der Tagespflege so häuslich wie möglich zu gestalten. Für die Gäste stellt die Tagespflege eine (ent-)spannende Abwechslung dar, für deren be-treuende Angehörige eine kleine „Auszeit“, in der sie ihre Lieben gut versorgt wissen, während sie für sich einige Dinge erledigen können. Oder - um einfach mal auszuatmen und neue Kraft zu schöpfen. Denn die Pflege und Betreuung hilfebedürftiger Familienmitglieder ist belastend - psychisch und physisch! Hier greift dieses ent-last-ende Angebot, das auch zu einem großen Teil von der Pflegekasse finanziert wird. Ob aktiv bei der Sitzgymnastik oder als Beobachter im bequemen Ruhesessel, die Gäste der Caritas-Tagespflege sind einfach „Mittendrin“.

„Eigentlich wollte ich gar nicht kommen, aber jetzt bin ich froh, hier zu sein.“
Manchmal muss man sich eben einen Ruck geben, wie diese Bewohnerin, die nun wöchent-lich einen Tag im Kreis ihrer neuen Bekannten verbringt. Das Betreuungs- und Pflegepersonal freut sich über die positiven Rückmeldungen und ist gleichzeitig ein wenig überrascht. Während das Team mit einem deutlichen „Frauenüber-hang“ gerechnet hatte, sind im Schnitt Seniorinnen und Senioren gleich stark vertreten. „Wir haben noch Plätze frei“, informiert Leiterin Brigitte Stenert. „Anmeldungen nehmen wir nach ausführlicher Beratung laufend entgegen und Interessierten geben wir gern die Möglichkeit, mal einen kostenfreien Schnuppertag bei uns zu verbringen. Ich freue mich auf Anrufe unter 0203 – 70 90 23 00.“

Tag der Offenen Tür am 20. Oktober
Darüber hinaus lädt die Caritas am 20. Oktober zu einem Blick hinter die Kulissen der Hollenbergstr. 3, 47137 Duisburg-Meiderich, ein. Von 15.00 bis 17.00 Uhr informiert das Ta-gespflege-Team über seine Arbeit und beantwortet bei Kaffee, Tee und Kuchen gerne Fra-gen. Herzlich eingeladen sind auch die Angehörigen bereits angemeldeter Besucherinnen und Besucher.

Presserückfragen beantwortet unsere Einrichtungsleitung Brigitte Stenert ebenfalls unter der Rufnummer 0203 - 70 90 23 00

Foto: Caritas BU: „Mittendrin“: Angeregte Unterhaltungsrunde am Nachmittag

Anhang

Meldung vom 15.10.2013








Ansprechpartnerin
Claudia Weiss
Wieberplatz 2
47051 Duisburg
Telefon: (0203) 2 95 92-21
cwe@caritas-duisburg.de