Sozialstationen
Die Caritas-Sozialstationen versorgen kranke, alte und behinderte Menschen...
Seniorenmappe
Altersgerechte Angebote, Einrichtungen, Hilfen, Notruf, Sicherheit und Pflege....
Unterstützen Sie uns
Werden Sie Teil der Caritas Familie. Ihr Einsatz und Ihr Ehrenamt stärkt uns alle...
Jahreskampagne 2016:
„Mach dich stark für Generationengerechtigkeit“
Caritas Mitmach-Kampagne für Jung und Alt um Gesicht zu zeigen...

            Newsarchiv


Caritasdirektor Ulrich Fuest in den Caritasrat gewählt

In der Delegiertenversammlung vom 25. November 2015 der Caritas im Bistum Essen haben die 63 anwesenden Vertreter der Einrichtungen, Dienste, Orts- und Fachverbände ihren Caritasrat gewählt:

Dieses Gremium wählt, unterstützt, beaufsichtigt und kontrolliert den Vorstand des Caritasverbandes für das Bistum Essen.

Das höchste Gremium der Caritas im Bistum Essen hat die folgenden elf Vertreter aus ihren Reihen in den Caritasrat gewählt:

- Ulrich Fuest, Caritasverband Duisburg e.V., Vorstand/Caritasdirektor
- Thomas Behler, Contilia GmbH, Geschäftsführer
- Dr. Björn Enno Hermans, Caritasverband für die Stadt Essen e.V., Vorstand/Caritasdirektor und SkF Essen- Mitte e.V., Geschäftsführer
- Thorsten Kaatze, St. Josef Krankenhaus Essen-Werden GmbH, Geschäftsführer
- Rainer Knubben, Caritasverband Gladbeck e.V., Vorstand
- Wolfgang Meyer Sozialwerk St. Georg Vorstandssprecher
- Martina Pattberg, Caritasverband Mülheim e.V., Fachdienstleiterin
- Werner Plantzen, KiTa Zweckverband im Bistum Essen, Vorsitzender
- Dominik Spanke, Caritasverband Ennepe-Ruhr e.V., Caritasdirektor
- Dr. Andreas Trynogga, Caritasverband für die Stadt Bottrop e.V., Vorstand/Caritasdirektor
- Hans-Werner Wolff, Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V., Vorstand/Caritasdirektor

Der/Die Vorsitzende des Caritasrates wird in einer der ersten Sitzungen des Gremiums gewählt.

Außerdem wählten die Delegierten aus ihren Reihen die drei Vertreter, die in die Delegiertenversammlung des Deutschen Caritasverbandes entsendet werden:

- Dr. Björn Enno Hermans, Caritasverband für die Stadt Essen e.V., Vorstand/Caritasdirektor und SkF Essen-Mitte e.V., Geschäftsführer
- Peter Spannenkrebs, Caritasverband Stadt Gelsenkirchen e.V., Vorstand/Caritasdirektor
- Hans-Werner Wolff, Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V., Vorstand/Caritasdirektor

Herzlichen Glückwunsch!

Meldung vom 26.11.2015




"Satt&Warm 2016" - Caritas-Aktien-Aktion

Neuauflage der erfolgreichen Aktien zugunsten hilfebedürftiger Kinder
Mit 8.500 Euro konnte der Caritasverband Duisburg im letzten Jahr bedürftige Kinder unterstützen. Klaus-Peter Bongardt von der Gemeindecaritas zeigte sich beeindruckt von dem Engagement in Duisburg:„Unser Dank gilt allen Duisburger Bürgern, die sich so großzügig und solidarisch engagiert haben! Das ermutigt uns, auch in diesem Jahr wieder eine ganz besondere `Aktie´ auf den Markt zu werfen.“ Wieder geht es um warme Kleidung und um Essen für Kinder – dieses Mal in Form von Lebensmitteln, die von der Caritas an bedürftige Familien ausgegeben werden. Der Verkauf der „Satt&Warm-Aktien“ findet ausschließlich in den Caritascentren des jeweiligen Stadtteils statt.

Aktionäre gesucht
„Es geht um die Zukunft unserer Kinder – mit und ohne Migrationshintergrund – und somit auch um die Zukunft unserer Stadt und ihrer Bürger“, betont Bongardt und ergänzt verschmitzt: „Erfahrungsgemäß eignet sich eine Caritas-Aktie auch ganz wunderbar als Geschenk!“

Rückfragen bitte an Klaus-Peter Bongardt
Telefon: 0151 - 7010 95 04

Anhang

Meldung vom 18.11.2015




Caritas Präsident Neher wiedergewählt

Präsident Peter Neher tritt dritte Amtszeit an
Regensburg, 13. Oktober 2015. Nach zwölf Jahren an der Spitze des Deutschen Caritasverbandes (DCV) wurde Präsident Peter Neher heute in Regensburg von der Delegiertenversammlung des DCV für eine dritte Amtszeit wiedergewählt. Die rund 190 Mitglieder des obersten Beschlussorgans der Caritas bestätigten Neher, der einziger Kandidat war, mit großer Mehrheit.

Die Zukunftsfähigkeit der Caritas unter sich wandelnden sozial und gesellschaftspolitischen Bedingungen sicherzustellen, nannte Neher als ein zentrales Ziel seiner dritten Amtszeit. In dem von ihm initiierten Zukunftsdialog Caritas 2020 diskutieren Führungskräfte und Mitarbeitende aus Mitgliedsorganisationen der Caritas und ihren Einrichtungen und Diensten u.a. darüber, wie die Caritas als Arbeitgeber attraktiv bleibt, wie Betroffene in verbandlichen Prozessen beteiligt werden können und welche neue Formen der Vernetzung mit sozial Engagierten und anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren entwickelt werden können.

„Ich bin überzeugt, dass die Caritas als sozial und gesellschaftspolitischer Akteur mit einem besonderen Blick für Menschen am Anfang und am Ende ihres Lebens sowie an den Rändern unserer Gesellschaft zukunftsfähig ist", so Neher. Dazu gehöre auch, bei aller Vielfalt, die die Caritas auszeichne, das Bewusstsein der verbandlichen Identität durch gemeinsame Erlebnisse, Positionen und Anliegen zu fördern und zu stärken. Auch dazu wolle er in den kommenden sechs Jahren weiter beitragen.

Dass die Caritas ihre Rolle als Mitgestalter des Sozialstaats aktiv wahrnehme, zeige sich aktuell in den vielen Caritasaktivitäten in der Flüchtlingshilfe. „Gemeinsam mit vielen Menschen in den Pfarrgemeinden stellen sich die beruflich und ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer der Caritas mit ungeheurem Einsatz den Fragen und Problemen, die sich durch die Not der Flüchtlinge ergeben und ringen um Lösungen. Dieses engagierte Handeln zeichnet die Caritas aus", würdigte Neher den Einsatz der Caritas auf Orts und Diözesanebene und in den Fachverbänden.

Neher, der 1955 im Allgäu geboren wurde, absolvierte Anfang der siebziger Jahre eine Lehre als Bankkaufmann, bevor er Theologie studierte und 1983 zum Priester geweiht wurde. In seiner Promotion, die er 1989 abschloss, beschäftigte er sich mit dem Thema „Ars moriendi Sterbebeistand durch Laien". Bevor er 2003 zum Präsidenten des DCV gewählt wurde, war er Direktor des Diözesan Caritasverbandes in Augsburg. Im Dezember 2014 wurde er zum Honorarprofessor für Caritaswissenschaft der Philosophisch Theologischen Hochschule in Vallendar ernannt. Seit September 2015 ist er Mitglied des Hochschulrates der Katholischen Universität Eichstätt.

Der Deutsche Caritasverband ist der Wohlfahrtsverband der Katholischen Kirche. Rund 590.000 Mitarbeitende engagieren sich in 24.248 Einrichtungen und Diensten in den Bereichen Kinder und Jugendhilfe, Alten und Behindertenhilfe, Familien und Gesundheitshilfe und der Allgemeinen Sozialen Beratung: www.caritas.de



Anhang

Meldung vom 14.10.2015




„Mit Papa Waldschrate jagen“

13 Jahre Vater-Kind-Wochenende der Caritas
Es ist Freitagnachmittag und entgegen allen Prognosen lacht die Herbstsonne, als sich 60 Väter mit ihren Söhnen und Töchtern durch den Freitagsstau gen Sauerland kämpfen. In der Jugendherberge angekommen, werden erst mal Zimmer und Betten bezogen und dann die Burg Bilstein „erobert“: Von Freitag bis Sonntag ist sie Festung und Heimat zugleich! Seit 13 Jahren laden Ludger Thiesmeier und Jörg Schreiber vom Familienhilfezentrum der Caritas Väter ein, gemeinsame und vor allem exklusive Wochenenden mit dem Nachwuchs zu verbringen: „Die Rolle des Vaters in der Familie ist wichtig“, betont Thiesmeier ausdrücklich. „Dessen sind sich viele Männer allerdings gar nicht bewusst. Hier kann die Erinnerung an die eigenen Bedürfnisse in ihrer Kindheit sehr hilfreich sein!“ Und die eigene Kindheit rückt tatsächlich näher an Abenden mit „Ritterfrüchtetee“ im Rittersaal, Wurst- und Käsestullen und jeder Menge Spaß und Spiel in eben jenem Ritter-Ambiente. Schnell wird aus Männern unterschiedlichster Herkunft und ihren Sprösslingen eine eingeschworene Gemeinschaft, die sich auch gemeinsam auf eine Nachtwanderung in völliger Dunkelheit begibt. Hier teilt sich die Gruppe traditionell in eine “furchtlose Vorhut“ von älteren Kindern auf, die auch die Verfolgung von “Werwölfen“ und den Kampf mit “Waldschraten“ nicht scheut und in ein Team von Vätern, die sich beruhigend und schützend um ihren Nachwuchs schart. Am nächsten Tag basteln die kleinen und großen Krieger ihre eigenen „Hellen Barden“ und grillen am gewaltigen Lagerfeuer imaginäre Wildschweine. Die Zeit, die Väter gemeinsam mit ihren Kindern verbringen, hinterlässt auf beiden Seiten Spuren. Und: Schöne und nachhaltige Erinnerungen! So erzählt denn auch Caritas-Mann Jörg Schreiber: „Auch uns macht es nach dreizehn Jahren immer noch Spaß, die Fahrten sind eine schöne Tradition!“

Hintergrund-Info
Vater-Kind-Wochenenden der Caritas: ein Angebot des Familienhilfezentrums
Die Familienberatungsstelle des Caritasverbandes hat 2014 insgesamt 461 Beratungsfälle bearbeitet. Sie bietet Gruppenarbeit mit Kindern in verschiedenen Entwicklungsphasen an: z.B. Jungen- oder Mädchengruppen für Pubertierende sowie Gruppen für Kinder, deren Eltern sich trennen bzw. getrennt haben. Neben der Gruppenarbeit und der Einzel- bzw. Familienberatung kooperiert die Beratungsstelle mit Familienzentren und Schulen: Hier bietet sie verschiedene Angebote wie Sprechstunden, pädagogische Themennachmittage oder Sozialkompetenztraining an. Dabei liegt das Augenmerk besonders auf der häufig unterschätzten Rolle des Vaters: „Hier liegt noch viel Potenzial brach, von dem alle Familienmitglieder einschließlich des Vaters selbst nachhaltig profitieren könnten“, so Einrichtungsleiter Ludger Thiesmeier. Auch für das nächste Jahr ist wieder eine Fahrt geplant.

Kontakt: Familienhilfezentrum (Caritascentrumitte) Grünstr. 12, 47051 Duisburg, Telefon 0203 2 86 56 – 50

Meldung vom 13.10.2015




Wahl 2015

Caritasrat einstimmig wiedergewählt
Nach sechs Jahren wählte die Delegiertenversammlung im September die Kandidaten des bisherigen Rates wieder, die sich geschlossen erneut zur Wahl gestellt hatten. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde erfolgte die Wahl einstimmig. Auch im Namen der Delegiertenversammlung und des Caritasratsvorsitzenden Bernhard Lücking überreichte Caritasdirektor Ulrich Fuest den alten und gleichzeitig neuen Ratsmitgliedern ein Präsent zum Dank für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Unsere herzlichen Glückwünsche gehen an:

Ursula Gräfe
Pfarrer Herbert Werth
Ulrich Heisterkamp
Jürgen Haberl
Andreas Heinz

Meldung vom 25.09.2015




20.09. - Weltkindertag 2015

Jugendamt Duisburg lud zu Familienfest im Innenhafen ein
... und auch der Caritasverband Duisburg war mit einem Stand seines Schifferkinderheims vertreten. Rund 100 Kinder bastelten hier eifrig ihre Tamburins, die sie anschließend stolz mit nach Hause nehmen durften, während interessierte Eltern sich über Beratungsangebote informieren konnten.

Das jährlich stattfindende Familienfest des Jugendamtes der Stadt Duisburg anlässlich des Weltkindertages ist eines der größten in Deutschland und übertraf auch 2015 wieder die Angebotszahl des Vorjahres. Neben über 100 Spiel-, Mitmach- und Informationsangeboten für Kinder und deren Eltern sorgte das Bühnenprogramm wieder für Abwechslung in der angenehmen Atmosphäre des Innenhafens. Zahlreiche Cafés und Essensstände garantierten ein äußerst kostengünstiges Angebot an Speisen und Getränken. Alle Kinder, Eltern, Freunde und Verwandte waren herzlich eingeladen, den Weltkindertag mit all seinen kostenfreien Attraktionen und Angeboten – und das bereits zum 13 Mal - am Duisburger Innenhafen zu genießen. Hierfür hatten alle Kinder- und Jugendlichen bis zu 14 Jahren freie An- und Abfahrt auf allen Linien der DVG.

Auch für Eva Hass, die Einrichtungsleiterin des Schifferkinderheimes, war es ein gelungener Tag: "Alle teilnehmenden Einrichtungen arbeiten das ganze Jahr daran, Kindern und ihren Familien beratend und unterstützend zur Seite zu stehen. Dieses Familienfest ist für uns alle ein schöner und vor allem gemeinsamer Feiertag."

Meldung vom 22.09.2015








Ansprechpartnerin
Claudia Weiss
Wieberplatz 2
47051 Duisburg
Telefon: (0203) 2 95 92-21
cwe@caritas-duisburg.de