Sozialstationen
Die Caritas-Sozialstationen versorgen kranke, alte und behinderte Menschen...
Seniorenmappe
Altersgerechte Angebote, Einrichtungen, Hilfen, Notruf, Sicherheit und Pflege....
Unterstützen Sie uns
Werden Sie Teil der Caritas Familie. Ihr Einsatz und Ihr Ehrenamt stärkt uns alle...
Jahreskampagne 2016:
„Mach dich stark für Generationengerechtigkeit“
Caritas Mitmach-Kampagne für Jung und Alt um Gesicht zu zeigen...

            Newsarchiv


Wolff bleibt Vorsitzender des Caritas Aufsichtsrates

Personelle Kontinuität in Zeiten des Umbruchs: Sauerländer Caritasdirektor für weitere sechs Jahre gewählt
Essen/Altena Lüdenscheid/Gladbeck (cde) Hans Werner Wolff bleibt Vorsitzender des Caritasrates. Die Mitglieder des Aufsichtsgremiums im Caritasverband für das Bistum Essen wählten den 50 Jährigen am Dienstag für weitere sechs Jahre. Wolff ist Direktor der Caritas Altena Lüdenscheid und leitet den diözesanen Caritasrat seit 2008.

"Angesichts drastischer Einsparungen kirchlicher Mittel und der Frage, wie sich die Caritas künftig aufstellt, stehen wir vor wichtigen Entscheidungen", sagte Wolff nach seiner Wahl. "Diesen Herausforderungen werden wir uns in der nötigen Sachlichkeit und zum Wohle der Caritasarbeit in unserem Bistum widmen." Diözesan Caritasdirektor Andreas Meiwes gratuliert Wolff zur Wiederwahl: "In Zeiten der Veränderung ist personelle Kontinuität wichtig. Ich freue mich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit zwischen Caritasrat und Vorstand."

Zum Stellvertreter gewählt worden ist Rainer Knubben, Vorstand beim Caritasverband Gladbeck. Das elfköpfige Gremium besteht aus Trägervertretern und ist das Kontrollorgan des Caritas Diözesanvorstandes. Mehr Informationen unter www.caritas essen.de. (mik)

Meldung vom 25.02.2016




Gemeinsam zeigen sie nun Flagge für den Verband:

Caritasdirektor Ulrich Fuest präsentiert seine neue Vorstandskollegin Petra Keysers
Am 17. Februar wählte der Caritasrat einstimmig die vom Vorstand vorgeschlagene und vom Bischof bereits bestätigte Kandidatin Petra Keysers. Somit leitet gut sieben Monate nach dem unerwarteten Tod von Vorgänger Thomas Güttner im August letzten Jahres nun wieder eine Doppelspitze die Geschicke des Verbandes.

Caritasdirektor Ulrich Fuest zeigte sich erfreut über die Entscheidung des Caritasrates:
„Petra Keysers ist bereits zwei Jahre bei uns im Verband tätig und in ihrer bisherigen Funktion als Leitung unseres Zentralen Unternehmensbereiches Service & Support bestens mit ihm vertraut. Auch die Unternehmensleitung sowie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich sehr über ihr neues Vorstandsmitglied, das sie in den vergangenen Jahren als engagiert, kompetent und unbürokratisch zu schätzen gelernt haben.“

Formal steht nun noch die offizielle Ernennung durch Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck an.

Meldung vom 18.02.2016




Vater-Kind-Wochenende 2016 auf Burg Blankenheim (01. – 03.07.)

Anmeldung am 08. April im Familienhilfezentrum (FHZ)
Im Juli 2016 findet das beliebte Angebot bereits zum 14. Mal statt! Dieses Mal geht es in die Jugendherberge Burg Blankenheim in die Eifel. Die großen und kleinen Teilnehmer dürfen sich einmal mehr auf Abenteuer, Spiel, Spaß und vor allem auf eine tolle Gemeinschaft freuen. Bei Bedarf ergeben sich in ungezwungener Atmosphäre Gelegenheiten, mit den beiden Erziehungsberatern und Familientherapeuten ins Gespräch zu kommen und persönliche Fragen loszuwerden. Anmeldungen werden ausschließlich am Freitag, dem 08. April, ab 8:00 Uhr entgegen genommen. Da die Teilnehmerplätze begrenzt sind, empfiehlt es sich früh zu erscheinen:

Familienhilfezentrum Mitte
Grünstr. 12
47051 Duisburg

Kosten
Erwachsene: 85 €
Pro Kind: 80 €
In den Kosten, die bei der Anmeldung zu entrichten sind, sind zwei Übernachtungen inkl. Vollpension enthalten sowie Bastelmaterial und Programm. Die Anreise erfolgt in Eigenregie.

Weitere Informationen:
Ludger Thiesmeier bzw. Jörg Schreiber
Leitung Familienhilfezentrum Mitte
Telefon 0203 2 86 56 - 50
lt@caritas-duisburg.de

Meldung vom 15.02.2016




Caritas-Tagespflege "Mittendrin": Närrische Tage

Tagesgäste sangen, tanzten und schlemmten

Helau und gute Laune mussten auch hier nicht draußen bleiben:
Wie gewohnt kamen die Gäste morgens in die Tagespflege und wurden auf Wunsch gleich in ein schönes Kostüm gewandet.
Und manch eine/r trug den Hut, den er/sie in der Woche zuvor selbst gebastelt hatte. So eingestimmt gab es erst einmal ein reichhaltiges Frühstück! Bei der anschließenden Musik konnte sich dann niemand mehr zurück halten: Ob im Rollstuhl, mit dem Rollator oder zu Fuß - alle tanzten mit.

Am Nachmittag gab es dann selbstgebackene Hefemutzen mit Marmeladenfüllung: „Das war wieder mal ein wunderschöner Tag“, freute sich denn auch Herta Koepp, die unsere Tagespflege regelmäßig besucht. „Wir haben getanzt, gesungen, geschunkelt und lecker gegessen!“

Meldung vom 09.02.2016




Caritas Deutschland – Jahreskampagne 2016

„Mach dich stark für Generationengerechtigkeit"
Chancengerechtigkeit und Zusammenhalt aller Generationen sichern


Berlin, 12. Januar 2016. „Politische Entscheidungen, die heute getroffen werden, haben morgen und übermorgen Auswirkungen auf nachfolgende Generationen. Die umlagefinanzierten Sicherungssysteme wie die Renten-, Kranken und Pflegeversicherung müssen zwischen den verschiedenen Generationen solidarisch gestaltet werden“, fordert Caritas-Präsident Peter Neher zum Auftakt der diesjährigen Caritas-Kampagne „Mach dich stark für Generationengerechtigkeit“.

Durch Zuwanderung und demografischen Wandel werde sich das Verhältnis der Generationen in unserem Land radikal verändern. Eine gerechte Politik müsse sicherstellen, dass auch nachfolgende Generationen einen ausreichenden Schutz in den Sozialversicherungssystemen erhalten. „Um dies finanzieren zu können, brauchen wir ein einheitliches Versicherungssystem der gesetzlichen und privaten Kranken- und Pflegeversicherung. Deren Beitragsbemessungsgrenze sollte auf das Niveau der gesetzlichen Rentenversicherung angehoben werden“, so Neher. „Gleichzeitig haben die heutigen Großeltern ein Recht darauf, dass ihre Lebensleistungen honoriert werden. Wir wollen eine gerechte Zukunft für alle“, betont Neher.

„Ein faires Miteinander von Jungen und Alten, von Einheimischen und Zugewanderten ist ein Gewinn für die gesamte Gesellschaft“, so Neher. Dies werden die „Bundesgenerationenspiele“ der Caritas zeigen, die deutschlandweit an vielen Orten in diesem Jahr mit Hilfe aller Generationen durchgeführt werden. Die Spiele werden von dem Musiker Sebastian Krumbiegel von der Band „Die Prinzen“ als Schirmherr unterstützt, der deutlich macht: „Gestern sprachen alle über den demografischen Wandel, heute über die sogenannte Flüchtlingskrise. Dabei könnten Flüchtlinge uns sogar helfen, die Folgen des demografischen Wandels zu mildern. Wenn es uns gelingt, alle zusammen zu bringen: Junge und Alte, Deutsche und Flüchtlinge. Wie das spielend gelingt, zeigen die Bundesgenerationenspiele, die ich aus vollem Herzen unterstütze.“

Alle Informationen und Termine dazu finden Sie auf www.bundesgenerationenspiele.de!

Auf unserer Website www.starke-generationen.de können Sie Teil unserer Demografie-Demo werden, mit dem Altersgenerator einen Blick in ihre eigene Zukunft werfen und sich über unsere politischen Forderungen informieren.

Anhang

Meldung vom 13.01.2016




Weihnachten mit der Caritas

Am Heiligabend lädt die Gemeindecaritas um 15:00 Uhr zu einem festlichen Nachmittag ins Sozial Pastorale Zentrum Petershof, Mittelstr. 2, 47169 Duisburg Marxloh ein Im Anschluss daran besteht die Gelegenheit zur Teilnahme am Gottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul.

Ebenfalls am Heiligabend laden ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des „Offenen Mittagstisches“ zu einem festlichen Essen um 13:30 Uhr ins Pfarrheim St. Johannes in Homberg ein, Marienstr. 5, 47198 Duisburg. Nach dem Drei-Gänge-Menü wird bei einem weihnachtlichen Programm gesungen, geplaudert und es werden Geschichten erzählt. Der Nachmittag endet mit einem Kaffeetrinken. Danach besteht die Möglichkeit, am Weihnachtsgottesdienst um 16:30 Uhr in der Pfarrkirche nebenan teilzunehmen.

Eingeladen sind alle Mitmenschen, die alleine sind und die gerne mit anderen zusammen den Nachmittag am Heiligen Abend verbringen wollen. Geld soll an diesem Nachmittag kein Grund sein, zu Hause zu bleiben. Diejenigen, die etwas spenden können, sind dazu eingeladen. Menschen, die das nicht können, sind von der Gemeindecaritas eingeladen. Damit das Weihnachtsfest wird, was es ist: ein Geschenk für die Menschen. Anmeldungen erleichtern die Planung und werden gerne unter 0 20 66 4 16 84 18 entgegen genommen.

Auch am 2. Weihnachtstag muss niemand alleine sein – dann lädt die Caritas zu einem gemütlichen Beisammensein in der Pfarrei St. Judas Thaddäus, Münchenerstr. 40a, 47249 Duisburg Buchholz, ein. Nach der Messe um 10 Uhr gibt es ein leckeres Mittagessen gefolgt von Kaffee und Kuchen. Anmeldungen nimmt das Pfarrbüro entgegen: 0203 578860-0.

Meldung vom 27.11.2015








Ansprechpartnerin
Claudia Weiss
Wieberplatz 2
47051 Duisburg
Telefon: (0203) 2 95 92-21
cwe@caritas-duisburg.de