Betriebliche Schulungen


Unsere Einrichtung ist seit vielen Jahren erfolgreich in der betrieblichen Suchtarbeit tätig.

Suchtprobleme und Arbeitswelt in Deutschland
• 1,8 Millionen Alkoholkranke
• 1,6 Millionen Medikamentenabhängige
• 150.000 mit Abhängigkeit von sogenannten „harten Drogen“
• 2 Millionen Cannabiskonsumenten bei 250.000 Abhängigen
• Ca. 400.000 Spielsüchtige


Die Suchterkrankung führt zu Fehlzeiten, Leistungseinbußen und einer höheren Unfallgefahr. Hier kann durch gezielte Maßnahmen vieles verhindert werden.

Schulungsangebote:
• Suchtprävention für Auszubildende (7 stündig)
• Schulungen für Führungskräfte zum Thema Sucht (7 stündig)
• Schulungen für Führungskräfte zum Thema psychische Störungen und Sucht (7 stündig)
• Schulungen für Führungskräfte zum Thema „Für den Führungsalltag stärken“ (7 stündig)

Individuelle passgenaue Angebote für die Bedürfnisse des jeweiligen Betriebes können darüber hinaus im Kontakt mit Ihnen entwickelt werden.


Fakten
• Ein Alkoholkranker bringt nur 75 % seiner Arbeitsleistung, er fehlt 16 mal häufiger.
• 25 % aller Unfälle im Betrieb geschehen unter Alkoholeinfluss.
• Bei 10 % aller tödlichen Betriebsunfälle ist Alkohol im Spiel.
• Ein Unternehmen hat bis zu 100 Euro alkoholbedingte Kosten pro Mitarbeiter im Jahr!


Das Ziel: Wir verkaufen Ihnen kein Produkt,
wir verhelfen Ihnen zu einer Problemlösung!



Jeder Alkoholkranke verursacht in Ihrem Unternehmen Kosten, die wir minimieren können. Einen neuen Mitarbeiter müssen Sie einarbeiten, ein behandelter und abstinenter Mitarbeiter kennt die Firma, ist zuverlässig und fühlt sich verbunden.


Sie möchten ihn also "eigentlich" behalten - was ist zu tun ?


Informationen helfen weiter
Für ein Seminar können Sie zu uns ins Haus kommen, oder wir kommen in Ihr Unternehmen. Ein Seminar geht in der Regel von 9:00 bis 16:00 Uhr inklusive Pausen. Individuelle, passgenaue Angebote können aber jeweils im Kontakt mit Ihnen entwickelt werden.


Die Teilnehmer/innen
• bekommen Grundlagen zu Begriffen wie Sucht und Co-Abhängigkeit vermittelt.
• Lernen suchtfördernde Strukturen im Betrieb zu erkennen.
• Erproben sich in Gesprächsführung mit suchtgefährdeten oder abhängigen Menschen unter Vermeidung üblicher „Fallen“.


So können lange Krankheitsprozesse vermieden werden, sowohl MitarbeiterInnen als auch das Unternehmen müssen nicht unter den Folgeproblemen der Suchtkrankheit leiden.


Alle Firmen, mit denen wir bisher unsere Seminare durchgeführt haben, bestätigen dies.


Ihre Ansprechpartner
• Ulrike Kamps
• Claudia Mohr

Copyright © 2014 Caritasverband Duisburg e.V. Suchthilfezentrum Nikolausburg
Seite drucken      nach oben