Aktuelles

11.3.19 - 10:33 Von Weiss e-mail @ Autor

Als Bufdi durchgestartet:

Eine Karriere bei der Caritas hochgeladenes Bild

„Nach dem Abi war ich unschlüssig“, erzählt Esther Pasquay, 26 Jahre alt.
„Ich wusste nur, dass ich etwas mit psychisch erkrankten Menschen machen wollte.“
Also absolvierte sie erst einmal einen Bundesfreiwilligendienst in der Reha-Einrichtung „Maria in der Drucht“ der Caritas Duisburg. Das war vor sieben Jahren!
„Ich fühle mich wohl hier und arbeite gerne mit unseren Bewohner**innen im Alter von 18 bis 30 Jahren zusammen; hier ist kein Schicksal wie das andere – und auch kein Arbeitstag ist wie der andere.“

Dass sie hierbleiben wollte, war ihr nach anderthalb Jahren klar.
Sie ließ sich zunächst als Nichtfachkraft anstellen und machte später eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin. „Die hat drei Jahre gedauert, inklusive des Anerkennungsjahres.“
Danach gab es sofort einen unbefristeten Festanstellungsvertrag.

Heute ist sie pädagogische Mitarbeiterin und quasi die rechte Hand von Einrichtungsl...

Weiterlesen


01.3.19 - 10:00 Von Weiss e-mail @ Autor

Heimat Caritas

Vom Mutter-Kind-Haus ins Altenheim: Junge Mutter wird Altenpflegerinhochgeladenes Bild

„Ich weiß, was mir guttut und danach handele ich“, sagt Tamara Mozebach, 18, Mutter eines dreijährigen Sohnes selbstbewusst. Und die Ausbildung zur Altenpflegerin tut ihr gut; das glaubt man sofort, wenn man sieht, wie umsichtig und selbstbewusst sie sich im Caritas Altenheim St. Clemens bewegt. Und wie sehr ihre Kolleginnen und Kollegen sie auf Augenhöhe behandeln und respektieren.

„Sie ist angekommen,“ bestätigt Einrichtungsleitung Susanne Pietsch lächelnd und ist froh, dass sie Tamara hat. Denn Azubis in der Pflege sind heiß begehrt und kaum zu kriegen. Da war es praktisch, Tamara quasi aus den eigenen Reihen rekrutieren zu können, denn die Teenager-Mutter wohnt in der Mutter-Kind-Einrichtung Irmgardishaus der Caritas. Deren Einrichtungsleitung Kirsten Trumpold und Susanne Pietsch hatten sich einst zum Thema „Nachwuchskräftemangel“ ausgetauscht und dann drängte sich ...

Weiterlesen


26.2.19 - 9:35 Von Weiss e-mail @ Autor

Caritas-Angebot „Psychosoziale Prozessbegleitung“

Opfer-Unterstützung im Strafverfahren hochgeladenes Bild

Selbst für unbescholtene Bürger**innen, die einen Prozess-Saal nur als Gast besuchen, kann die Szenerie sehr einschüchternd sein. Wie muss es da einem betroffenen Opfer gehen, das dort noch einmal öffentlich ein Verbrechen Revue passieren lassen muss? An einem kleinen Zweier-Tisch in der Mitte des Saales, gegenüber den Richtern, fast so, als sei es selbst angeklagt? Im Gegensatz zu den Beschuldigten, denen sofort ein Rechtsanwalt zur Seite steht, blieben die Opfer die längste Zeit mit ihren Problemen und Sorgen alleine.

Das hat sich seit dem 1. Januar 2017 geändert – bereits seit zwei Jahren ist die psychosoziale Prozessbegleitung, kurz PSPB, zum Schutz von Opferzeugen gesetzlich verankert. Sie umfasst eine qualifizierte Betreuung, Informationsvermittlung und Unterstützung während des gesamten Ermittlungs- und Strafverfahrens. Das Ziel: Belastungen zu reduzieren und durch weitgehende Stabilisierung ...

Weiterlesen


19.2.19 - 10:30 Von Weiss e-mail @ Autor

Veranstaltungshinweis

„Erste Hilfe am Kind“ hochgeladenes Bild

Was tun, wenn sich das Kind verbrüht oder verbrannt hat? Wie reagiert man richtig bei Vergiftungen? Was sollte man unbedingt vermeiden? Wann muss man mit dem Kind ins Krankenhaus? Wie funktioniert eine Herzmassage und wie oft muss man sie durchführen?
Am 22. März bietet die „Familienhilfe sofort vor Ort“ des Caritasverbandes Duisburg in Kooperation mit der katholischen Familienbildungsstätte einen Informationsvormittag zum Thema „Erste Hilfe am Kind“ an, in dem nicht nur Fragen beantwortet, sondern auch praktische Übungen angeleitet werden.
Der Kurs von 10:00 bis 12:15 Uhr richtet sich vorwiegend an Eltern, die sich sicherer fühlen möchten im Umgang mit Verletzungen und Krankheiten ihrer Kinder. Der Kurs findet ohne Kinder statt. Der Eigenanteil der TeilnehmerInnen beträgt 11,50 Euro. Interessierte können sich telefonisch anmelden.

Veranstaltungsort: „Familienhilfe sofort vor Ort“
Mündelheimer Str. 179, Duisburg Hüttenheim
Tel.: 0203/600135 34 oder -33.
Yasemin Korkmaz und Nina Flügge


1/115 Zur Seite 2» 115»
Archiv RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge (RSS)

01-Newsscript 2.1.0.1 © 2006-2019 by Michael Lorer